Dienstags | 18 UHR | PEG 1.191

|QRVL PROGRAMM SOSE 2017|

|02.05.2017| Denise Bergold-Caldwell: Rassifizierung und Ethnisierung der Geschlechterverhältnisse gestern und heute.

|09.05.2017| Muriel González Athenas: Feministische Wissenschaftskritik für die Geschichtsschreibung. Warum brauchen wir Strategien der Kritik?

|16.05.2017| Hartmut Friedrichs: Bisexualität — Dimensionen von Wahrnehmung und Praxis Verwirrung als Hindernis und Chance im Alltag und bei der bi-politischen Arbeit.

|23.05.2017| Friederike Boll: Queering Standesamt — Aktuelle Selbstbestimmungskämpfe um Geschlechtervielfalt im Pass.

|30.05.2017| Peet Thesing: Feministische Psychiatriekritik: Patriarchale Verhältnisse, „Selbstverletzung“ und „Essstörungen“ Vortrag, Lesung und Diskussion.

|06.06.2017| Anne Chebu: Anleitung zum Schwarzsein — Anne Chebu gibt Einblicke in Afrodeutsche Lebensrealitäten.

|13.06.2017| Francis Seeck: Kollektive Trans* und nicht-binäre (Self-)Care Praktiken Zwischen Neoliberalisierung und Emanzipation.

|20.06.2017| Sarah Kohrt, LGBTI-Plattform Menschenrechte der Hirschfeld-Eddy-Stiftung: „Postkoloniale Praxis oder unentrinnbare Verstrickung? Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität in der Menschenrechtsarbeit.“

|27.06.2017| Corinna Schmechel: Ansätze, Inhalte und Kontoversen Feministischer und Queerer Psychiatriekritik.

|04.07.2017| Fatima El-Tayeb: Deutsch und Undeutsch: Rassismusamnesie als Strategie der Normalisierung. Eine Queer of Color Analyse

|11.07.2017| Robert McRuer: The Crip’s Speech: Queer/Crip Resistance in the New World Order.